MPU Vorbereitung ist sinnvoll, wussten Sie dass…

  1. 50 % aller MPU Teilnehmer bestehen die MPU nicht
  2. Ab 1,6 Promille ist die Führerscheinstelle verpflichtet eine MPU Aufforderung zu stellen
  3. 2009 die MPU insgesamt 106.082 mal durchgeführt wurde
  4. über 50% aller Begutachtungen mit Alkoholproblematiken zu tun haben, bereits „zu spät kommen“ bei einem Nachschulungskurs nach §70 einen Ausschluss aus dem Kurs bedeuten kann
  5. nur 7% der MPU-Teilnehmer Frauen sind

Unten finden Sie einige Zusammenfassungen zu zahlreichen Themen. Zum Beispiel Fragen zum Ablauf und den Kosten der MPU sowie Informationen zu  unterschiedlichen Gutachten-Ergebnissen. Denn: Von wegen Idiotentest! Die MPU ist ein anspruchsvolles Verfahren, in dem ihre Fahreignung nach einer Verkehrsauffälligkeit geklärt werden soll. Überlassen sie den Ausgang der MPU daher nicht dem Zufall und informieren Sie sich über die einzelnen Schritte und die Vorbereitungsmöglichkeiten, diese müssen nicht immer sehr kostspielig sein.

mpu wegen Alkohol

MPU Wegen Alkohol ?

Die MPU wegen Alkohol ist mit Abstand der häufigste Grund für eine Begutachtung der Fahreignung. Bei erstmaliger Auffälligkeit ohne weitere Delikte muss man in der Regel ab 1,6 Promille zur MPU.

MPU wegen Drogen?

Kompliziert und manchmal zumindest gefühlt undurchsichtig gestalten sich die Untersuchungsvoraussetzungen bei der MPU wegen Drogen. Es gibt Unterschiede in der MPU Marihuana / Cannabis und der MPU wegen „harter“ Drogen wie Heroin.

MPU wegen Punkten?

Die Medizinisch-Psychologische Untersuchung wegen Punkten kommt in der Regel mit 18 Punkten auf einen zu. Klingt für viele gar nicht so viel. Weiß man jedoch, dass nur ca. 10% der Verkehrsteilnehmer überhaupt einen Eintrag in der Punktekartei in Flensburg haben, relativiert es sich etwas.

MPU durch Fahrrad fahren?

Laut einer Studie aus dem Jahr 2010 des Auto Club Europa (ACE) spielen bei jedem achten Fahrrad-Unfall (12,6%) Alkohol oder Drogen ein Rolle. Im Vergleich dazu, erstaunt es zu hören, dass bei Autounfällen nur jeder 22. durch Einfluss von Alkohol oder Drogen verursacht wurde.

MPU Kosten, Womit müssen Sie rechnen?

Die grundlegenden MPU Preise variieren kaum. Sie basieren auf einem Gebührenkatalog, der für alle Begutachtungsstellen im Bundesgebiet gültig ist.

Kosten MPU wegen Alkohol: ca. 420€
Kosten MPU wegen Betäubungsmitteln ca. 570€
Kosten MPU wegen Punkten oder Straftaten ca. 360€

MPU wegen Straftaten

Ein großer Anteil der Klienten macht die MPU aus mehr als einem Anlass. Die mit 7% im Jahre 2009 häufigste Kombination waren Untersuchungen wegen Alkohol und Verkehrs- oder strafrechtlichen Delikten.

MPU Führerscheinstelle

Die Führerscheinstelle ist der Dreh- und Angelpunkt jeder MPU. Dort wird der Führerschein neu beantragt, dort wird entschieden, ob eine MPU stattfindet und beim Landratsamt erhalten Sie Ihren Führerschein nach bestandener MPU ausgehändigt. Alle Unterlagen, die Ihre Fahrerlaubnis betreffen, laufen bei der Führerscheinstelle zusammen.

MPU Ablauf 

Jeder geht in die MPU mit genau einem Ziel: Die MPU bestehen. Unverzichtbar ist dabei die Kenntnis des MPU Ablaufs. Grundsätzlich besteht die MPU aus 3 Teilen. Dem Reaktionstest, der ärztlichen Untersuchung und dem Gespräch mit dem Verkehrspsychologen. Mit Wartezeiten sind für die komplette MPU in der Regel 3-4 Stunden einzurechnen.

MPU Geldmacherei! Günstig online vorbereiten?

Eine online MPU Vorbereitung kann ausreichend sein.
Ja unzählige Betroffene, die eine Medizinisch-Psychologische Untersuchung absolvieren müssen
geben viel zu viel Geld für Psychologen und MPU Beratungen aus. Die Inhalte können wesentlich günstiger vermittelt werden.
Alle verdienen mit. Wir bieten euch eine kostengünstige alternative…

MPU umgehen?, MPU bestehen!

Die MPU umgehen? Geht das?
Die entmutigende Antwort: in den meisten Fällen geht es nicht. Um einer MPU zu entgehen gibt es vor allem eine Möglichkeit: Warten. Das jedoch ohne Führerschein. Und auch das ist nicht sicher.

MPU Gutachten – Führerschein Ja, Nein oder Vielleicht?

Das MPU Gutachten soll darüber entscheiden, ob der Verkehrsteilnehmer in Zukunft zuverlässig ein Fahrzeug im Straßenverkehr führen kann. Das gilt für die Anträge auf Neuerteilung wie beim Taxischein genauso, wie bei der Wiedererlangung des Führerscheins nach einem Delikt.

MPU VORBEREITUNG ZUSAMMENGEFASST
MPU: Kann ich mich auf eine MPU vorbereiten?

Viele Betroffene, die vor einer bevorstehenden Medizinisch – Psychologische Untersuchung (MPU) stehen, kommen regelrecht ins Schwitzen. Die Situation ist ungewohnt, man ist beunruhigt, aufgeregt und fühlt sich sogar machtlos. Über den sogenannten „Idiotentest“ ranken sich viele Mythen und mögen verunsichern. Vor allem im Zeitalter des Internets wird man von Informationen nur so überflutet. Zwischen Wahrheit und Dichtung kann man kaum noch unterscheiden. Einige Fakten sich richtig, andere gelogen und sogar haarsträubend. Und dann gibt es noch eine ganze Reihe selbst ernannter MPU Gurus, die viele Versprechungen machen und eine Erfolgsgarantie versprechen.

Was also tun?

Keine Angst. Wir helfen euch, schwitzfrei durch die MPU zu kommen.

Fakt ist: Eine MPU-Beratung und Vorbereitung ist sinnvoll! Betroffene, die an einer Beratung teilgenommen haben, haben eine viel höhere Chance die MPU zu bestehen. Jedem sind diese Beratungskurse zu empfehlen. Hier werden alle relevanten Fragen geklärt und der individuelle Fall beleuchtet. Schließlich seit Ihr ein Individuum und habt eine eigene Geschichte. Doch nur eine seröse MPU-Vorbereitung ist auch hilfreich und schafft Klarheit. Nur ein Experte kann beantworten, wie eine MPU abläuft. Was von euch speziell gefordert wird, wie die Chancen derzeit für eine positive MPU stehen, oder welche medizinische Befunde für ein positives Gutachten notwendig sind.

Eine seröse MPU-Vorbereitung bietet u.a der TÜV an. Die kostenpflichtigen und kostspieligen Kurse werden durch einen Verkehrspsychologen (Diese Bezeichnung ist nicht geschützt) durchgeführt und es wird erklärt, was auf euch zukommt. Die Kurse finden in Gruppen oder Einzelsitzungen ab.

Wie läuft eine MPU-Beratung ab?

Im Fokus stehen Zusammenhänge zwischen eurer Lebensweise und euren Verkehrsdelikten. In der Regel fährt man ja nicht rein zufällig unter Alkohol oder Drogeneinfluss. Man stolpert nicht einfach so über eine Flasche Wodka oder einen Joint. Wer regelmäßig viel trinkt, oder Drogen konsumiert, weiß, dass er sich nicht hinter Steuer setzen darf. Wir wissen ja, dass wir keine heiße Herdplatte anfassen sollten. Richtig? Und wir tun es in der Regel auch nicht. Auch dann nicht, wenn wir zu viel getrunken haben.

Wer oft viel Alkohol trink oder Drogen nimmt, sollte die Hintergründe einmal beleuchten und dann die richtigen Konsequenzen aus den Verhalten ziehen.

Währen einer MPU-Beratung werden also zunächst Eure Verkehrsauffälligkeiten beleuchtet und deren Hintergründe analysiert und die Ziele eures Handelns. Ginge es um die heiße Herdplatte, würden die Fragen wie folg lauten: „Wieso hast du die heiße Herdplatte angefasst?“ oder „Hast du etwa nicht gemerkt, dass die Platte heiß ist?“, „Wirst du die heiße Herdplatte noch einmal anfassen?“

Anschließend wird mit psychologischer Unterstützung ein solides Fundament für Verhaltungsänderung gestellt:

– anders mit Stress im Beruf umgehen.

– lernen auch „Nein“ zu sagen

– Konsumgewohnheiten ändern.

Tatsächlich sind diese Gespräche auch für die private und berufliche Lebensgestaltung vom großen Nutzen und die Betroffenen profitieren nachhaltig. Zur MPU – Beratung gehören also zwei Dinge:

  1. Die Sachlage wird geprüft. Welches Delikt wurde begangen. Was waren die Hintergründe für das Delikt.
  2. Was kann man verändern, damit der Betroffene nicht zum Wiederholungstäter wird.

Die Gutachter wollen zum Beispiel wissen, welche Verhaltensveränderung ihr bereits eingeleitet habt und wie ihr künftige Rückfälle vermeiden wollt. War Alkohol am Steuer Grund für die MPU, müsst ihr beweisen, dass Eure Trinkgewohnheiten sich von Grund auf geändert haben, oder ob ihr sogar abstinent seid. In manchen Fällen werden auch medizinische Belege verlangt.

Ja, die MPU hat etwas von einem Verhör der Vernehmung. Die Gutachter sind verdammt neugierig und stellen ganz viele Fragen. Ihr werdet auch persönliche Dinge gefragt, die euch vielleicht unangenehm sind. Das ist aber nicht schlimm. Ein wenig Stress und Druck gehört dazu. Schließlich müsst ihr im Straßenverkehr auch in Stresssituationen kühlen Kopf bewahren.

Unser Rat: Keep cool. Der Gutachter macht nur seinen Job

Sieht die MPU als Chance, denn Ihr bekommt nicht nur die Möglichkeit euren Führerschein wiederzubekommen, sondern auch, euch zu verändern. Seien wir mal ehrlich: Wie viele Menschen denken wirklich über ihre Fehler nach. Nicht viele. Doch Fehler machen wir alle.

Alle Schritte, die, ihr während der MPU-Vorbereitung machen könnt.

  • Findet eine (seriösen) Beratungsmöglichkeit.
  • Liest euch schlau: Befasst ruhig mit juristischen Grundlagen des Verkehrsrechts. Insbesondere der MPU.
    Wir haben viele Inhalte für Betroffene zusammengefasst.
  • Schaut euch die Fälle an, in denen Personen eine MPU bestanden haben. Gibt es vielleicht ein paar Tipps? Studiert auch die Fälle von Personen, in denen die Betroffenen durchgefallen sind. Gibt es interessant Anhaltspunkte? Was können diese Personen falsch gemacht haben?
  • Setzt euch konkret mit Drogen auseinander, mit denen ihr aufgefallen seid.

Was bewirken Drogen? Wie schnell werden Sie vom Körper abgebaut?
In der MPU werden solche Fragen womöglich gestellt.

 

  • Gesteht euch ein, dass ihr einen Fehler gemacht habt. Fehler sind nicht schlimm, solange man sie erkennt. Jeder macht Fehler und muss mit den Konsequenzen leben.

Seit 2013 ist unser Ziel Betroffene professionell auf die MPU vorzubereiten.

Mit MPU-Wissen.de bieten wir Ihnen seit 2013 kostenfrei zahlreiche Informationen rund um das Thema Medizinisch-Psychologische-Untersuchung. Wir wissen, dass die meisten Menschen die MPU ohne Psychologe und teure Vorbereitungskurse bestehen können. Deshalb haben wir unsere Erfahrungen gebündelt und seit 2017 in einen zielführenden Online Vorbereitungskurs entwickelt. In diesem vermitteln wir dir hochwertig animiert das notwendige Wissen sowie den „Verhaltenskodex“ bzw. das was der Psychologe sehen will.  Sie sparen sich ein haufen Geld und bestehen die MPU beim ersten mal. Wir kennen die unterschiedlichen Sichtweiten Betroffener und die der Psychologen.