Erfahrungen mit der Medizinisch-Psychologischen-Untersuchung

Melle.V:
Die MPU ist die reinste Geldmacherei. Ich habe die MPU mehrmals nicht bestanden. Ich war ehrlich, einsichtig und habe mich geändert. Die MPU besteht man nicht wenn man ehrlich ist und auch nicht wenn man mehrere 1000 € für Vorbereitungskurse ausgibt. Haltet euch an die Beurteilungskriterien.

 

Thomas.H:
Der MPU Psychologe hat mich provoziert und als Lügner hingestellt. Ich hatte keine Ahnung was man machen soll, damit man die MPU besteht. Die Mpu Berater zocken einen auch nur ab und versprechen einem das Blaue vom Himmel. Ich bin kein Alkoholiker oder Drogenabhängiger einfach nur ein Familienvater der Fehler gemacht hat für die er bezahlt hat und seinem Beruf nachgehen möchte.

 

Ali.S:
Ich habe einen Tag vorher gekifft und wurde mit THC im Blut angehalten. Ich habe meinen Führerschein verloren und Bußgeld bezahlt. Anschließend eine Aufforderung zur MPU erhalten. Zwei Freunde von mir die eine ähnliche Situation erlebt haben und auch eine MPU machen müssen haben mir dazu geraten, sich mit dem Thema intensiv auseinander zu setzen. Naiv in die MPU zu gehen ist keine Gute Idee weil die Gutachten Auswirkungen auf das danach haben. Ich habe die MPU mehrmals nicht bestanden, bis ich eine schlüssige Lügengeschichte aufgetischt habe. Lasst euch nicht an der Nase herumführen.

MPU Vorbereitung online

Psychologisch & juristisch getestet

Der internationale Führerschein,
was genau ist der internationale Führerschein? 

Der internationale Führerschein ist nichts anderes als ein Zusatzdokument, der in Verbindung mit dem eignen Führerschein gültig ist. Der internationale Führerschein dient dazu, den Beamten im Ausland die Überprüfung zu ermöglichen, ob der Fahrer dazu berechtigt ist, ein Kraftfahrzeug zu führen. Speziell bei Arbeit oder Auslandssemester wird ein internationaler Führerschein benötigt. Doch auch im Urlaub kann er nützlich sein. Der Grund dafür ist denkbar einfach. Alle Informationen auf einem deutschen Führerschein sind in deutscher Sprache vermerkt. Deshalb benötigt man im Ausland eine Übersetzung in der jeweiligen Sprache. Genau das macht der internationale Ausweis: Er übersetzt alle wichtigen Informationen und ist eine Ergänzung zum nationalen Führerschein. So wissen die Ausländischen Beamte, dass es sich bei dem vorgezeigten Dokument, auch wirklich um einen Führerschein handelnd. Oder ob der Fahrer überhaupt berechtigt ist, ein Kraftfahrzeug zu führen der gar ohne Führerschein fährt.

Nehmen wir an, Person A ist grade 18 geworden und macht mit seinem 20 Jahre alten Kumpel Urlaub im Ausland: Thailand. In Thailand ist es heiß und schwül, wozu also zu Fuß laufen und schwitzen, wenn man einen klimatisierten Wagen haben kann. Also leihen sich Person A uns sein Kumpel einen schicken, klimatisierten Wagen. Da kommt Person A auf die Idee, sich selber hinter das Steuer zu setzen. Ein Fahrzeug führen kann Person A, denn Person A steht kurz davor, die praktische Fahrprüfung zu machen. Also kann Person A noch etwas üben. Der fehlende Führerschein ist kein Problem. Schließlich ist Person A im Ausland und dort herrschen ganz bestimmt andere Regeln. Dort sind die Beamten auch ganz bestimmt nicht so spießig wie in der Heimat. Eines Tages verursacht Person A einen Unfall. Seine Personalen werden aufgenommen und er wird aufgefordert, den Führerschein vorzuzeigen. Und spätestens jetzt kommt Person A wieder ins Schwitzen.

Der internationale Führerschein kann bei Straßenverkehrsamt, im Bezirksamt oder Führerscheinstelle im Bürgeramt beantragt werden und ist ab Ausstellungsdatum drei Jahre gültig.

  Ihr benötigt:

– ein aktuelles biometrisches Passfoto

– den deutschen Führerschein

– die Bearbeitungsgebühr von ca.

Habt ihr die alle erforderlichen Dokumente dabei, wird er euch der Internationale Führerschein vor Ort ausgehändigt. Andernfalls dauert die Bearbeitung ca. 4 Wochen.

Der Internationale Führerschein für welche Fahrzeuge? 

Der internationale Führerschein kann auch für alle anderen Führerscheinklassen beantragt werden:

  • Klasse A, Kraftfahrer
  • Klasse B für Fahrzeuge, deren Gesamtgewicht unter 3,5 Tonnen liegt und nicht mehr als acht Sitzplätze besitzt.
  • Klasse C mit einem zulässigen Gewicht von über 3,5 Tonnen (Güterbeförderung)
  • Klasse D Kraftfahrzeuge, mit denen Personen befördert werden und die nicht mehr als acht Sitzplätze haben.
  • Klasse E für Kfz, die miteinander verbunden sind und deren Zugfahrzeug in die Klassen B, C oder D fällt.

In welchen Ländern brauche ich den internationalen Führerschein? 

Innerhalb der EU-Länder ist es eigentlich unproblematisch, ohne einen internationalen Führerschein unterwegs zu sein. Schließlich gibt es den EU-Führerschein. In den EU-Ländern reicht auch der deutsche Führerschein aus. Zu diesen Ländern gehören: Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Irland, Italien, Kroatien, Lettland, Litauen, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Schweden, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechische Republik, Ungarn, Zypern und den EWR-Staaten Norwegen, Island, Lichtenstein.

In folgenden europäischen Ländern sollte der internationale Führerschein mitgeführt werden: Albanien, Moldawien, Russland, Ukraine und Weißrussland. Außerhalb der EU ist das Mitführen eines intentionalen Führerscheins grundsätzlich ratsam.

Außerhalb von Europa – Internationale Führerschein Pflicht

Außerhalb Europas ist der Internationale Führerschein Pflicht. Achtung: In einigen Ländern ist der internationale Führerschein an bestimmte Bedingungen und Beschränkungen geknüpft.

Australien: Eine offizielle Übersetzung des deutschen Führerscheins reicht aus.

Indonesien: Hier dürfen Ausländer/Urlauber nur auf Bali Auto fahren.

Brasilien: Wer sich länger als 180 Tage im Land aufhält, bekommt einen zeitlich begrenzten brasilianischen Führerschein ausgehändigt.

Bolivien: Hier mus der Internationale Führerschein vor Ort abgestempelt werden.

China: Hier ist eine zusätzliche Fahrprüfung erforderlich. Ausländer/Urlauber dürfen ohne eine zusätzliche Fahrprüfung, in China kein Auto fahren!

Japan: Hier ist eine Übersetzung des deutschen Führerscheins Pflicht!

 Katar: Hier ist der internationale Führerschein nur 7 Tage gültig. Danach muss eine Besucherfahrerlaubnis beantragt werden.

Kenia: Hier ist der Internationale Führerschein nur drei Monate gültig.

Neuseeland: Mit einem internationalen Führerschein darf hier 12 Monate gefahren werden.

Sri Lanka: Hier muss der Internationale Führerschein bei der Automobile Association of Ceylon vorgelegt werden. Erst dann erhält man eine befristete Fahrerlaubnis auf 12 Monate.

Vereinigte Arabische Emirate: Urlaubern ist das Autofahren erst ab 21 Jahren erlaubt. Dafür wird eine spezielle Lizenz benötigt: Temporary Visitor’s Driving Licence benötigt. Diese wird vor Ort ausgestellt.

Saudi – Arabien: Hier ist Frauen das Autofahren verboten.

USA und Kanada 

In den USA hängt es von den Bundesstaaten ab, ob ein internationaler Führerschein benötigt wird. Jeder Bundesstaat hat eigene Gesetze und Regeln. In Kentucky, Georgia oder Florida sind die amerikanischen Behörden wenig tolerant gegenüber dem ausländischen/deutschen Führerschein. In diesen Bundesstaaten ist das Führen des internationalen Führerscheins Pflicht. Andere Staaten sind dagegen etwas toleranter. Dort reicht auch der deutsche Führerschein aus.

In Kanada ist der internationale Führerschein zwar keine Pflicht, aber er kann das Leben erleichtern. Vor allem wenn es um Autovermietung geht, kann der Internationale Führerschein sehr nützlich sein. Daher ist das Führen eines internationalen Führerscheins, sehr empfehlenswert! Im Ernstfall ist man gut gewappnet und umgeht bürokratische Hürden.

Der internationale Führerschein gestohlen

Wer das Pech hatte, bestohlen worden zu sein, kann bei der jeweiligen deutschen Auslandsvertretung eine offizielle Übersetzung des EU-Führerscheins beantragen. Ist der Original-EU-Fahrausweis auch abhandengekommen, muss ein Ersatzführerschein her. Den erhält man bei einer Führerscheinstelle in der zugehörigen Stadt oder Gemeinde. Die dafür nötigen Dokumente werden zu der jeweiligen deutschen Auslandsvertretung geschickt.

Nicht verwechseln: Der EU- Führerschein 

Seit der Abschaffung der Grenzen boomt der Tourismus in den Nachbarländern. Weil die Länder so nah, und bequem zu erreichen sind, fahren die meisten Touristen mit dem PKW in den Urlaub. In diesem Zusammenhang entschied sich die Europäische Union, für einen „einheitlichen“ Führerschein. Der Grund für die Erneuerung war vorrangig die hohe Anzahl unterschiedliche Führerscheine innerhalb der EU. Eine Lösung musste her. Durch seine neue einheitliche Gestaltung soll der EU-Führerschein den Polizeibeamten dabei helfen, die Fahrerlaubnis von ausländischen Fahrern ohne Probleme festzustellen. Das neue Design ist im Scheckkartenformat und lässt sich bequem im Portemonnaie oder der Hosentasche verstauen. Außerdem lässt sich das einheitliche Format viel schneller und einfacher ablesen.

Folgende Inforationen stehen auf den EU-Führerschein:

-Name

– Vorname

– Geburtsdatum und Geburtsort

– Datum de Ausstellung des Führerscheins

– Ablaufdatum Ablaufdatum

– Ausstellende Behörde

– Führerscheinnummer

– Bild des Inhabers

– Unterschrift des Inhabers

– Wohnort

– Fahrerlaubnisklassen

– Erwerbsdatum der jeweiligen Fahrerlaubnisklassen

– Gültigkeit befristeter Fahrerlaubnisklassen

– Beschränkungen und zusätzlich Angaben

– Eintragung anderer Staaten bei Wohnwechsel

– Eintragung des Erwerbsdatums der Klassen

Übrigens: Spätesten bis 2032 müssen alle Führerscheine in Deutschland dem europäischen Standard entsprechen. Und: Führerscheine, die ab 2013 erstellt wurden, haben eine begrenzte Gültigkeitsdauer von 15 Jahren. Danach läuft der Führerschein ab und muss aktualisiert werden. Keine Angst: Dazu ist keine erneute Prüfung notwendig. Es ist ein rein bürokratischer Aufwand. Ähnlich wie bei einem Personalausweis. Und ähnlich wie bei einem Ausweis ist auch der Grund für die Aktualisierung. Die Angaben und das Bild des Fahrers sollen möglichst aktuell bleiben. Auf diese Weise werden nicht nur Fälschungen entgegen gewirkt, sondern auch die Identität des Fahrers einwandfrei bestätigt. Auf Jahrzehnte alten Fotos ist es manchmal unmöglich, den Fahrer zu identifizieren.

Nehmen wir an, Person B ist ein Rentner, trägt einen Rauschebart, sein Gesicht ist vom Alter gezeichnet und hat schon bessere Tage gesehen. Weil Person B schon etwas tatterig ist, fährt Person B sehr, sehr vorsichtig. Person B fährt sogar so vorsichtig, dass er die die  empfohlene 70 km/Grenze nicht überschreiten mag. Also fährt Person B 40 km/h, man kann ja schließlich nie vorsichtig genug sein. Weil Person B also so achtsam und bedacht fährt, fällt er einer Polizeistreife auf. Was Person B nicht weißt: Ohne triftigen Grund dürfen Fahrzeuge nicht zu langsam fahren, sonst wird der Verkehrsfluss behindert. Wer so handelt, nötigt andere Fahrer. Aber da Person B schon recht schlecht sieht, bemerkt Person B die lange Autoschlange im Rückspiegel nicht. Person B wird also von den Polizeibeamten angehalten und aufgefordert den Führerschein vorzuzeigen. Nun holt Person B einen grauen Lappen aus seiner Brieftasche und übergibt ihn den Beamten. Die Beamten schauen verwirrt, denn auf dem Führerscheinbild ist ein blutjunger Mann von etwa 18 Jahren abgebildet, der auch noch leichte Ähnlichkeit mit Elvis Presley aufweist. Und zwar nur mit Elvis Presley. Mit dem Mann am steuert dagegen, hat das Bild wenig Ähnlichkeit.

Wir fassen kurz zusammen: Alle 15 Jahre muss der EU-Führerschein umgeschrieben werden, damit alle Angaben über den Fahrer aktuell bleiben. Dazu wird ein aktuelles biometrisches Passbild benötigt.

Mit dem EU-Führerschein ist das reisen ins europäische Ausland nicht nur bequem, sondern auch sicher. Wer noch im Besitz des alten grauen, oder rosa Führerscheins ist, kann im Ausland Schwierigkeiten mit dortigen Ordnungshütern bekommen. Viele Behörden kennen die alten Formate einfach nicht mehr, dadurch kann es zu unangenehmen Missverständnissen kommen. Wer also noch den alten Führerschein besitzt, sollte schnellstmöglich auf den EU-Führerschein umsteigen.

Kann ich eine MPU durch einen EU-Führerschein umgehen? 

Bei besonders schweren Verstößen der Verkehrsordnung droht der Entzug der Fahrerlaubnis. Schließlich darf man im Straßenverkehr nicht machen, was man will. Es gibt Regeln, an die man sich halten muss. Ist der Führerscheinerlaubnis einmal entzogen, müssen die Betroffenen eine bestimmte Sperrfrist abwarten, bevor sie die Erlaubnis erneut beantragen dürfen.

Waren die Verstöße besonders schwer, insbesondere wenn Alkohol-und Drogen am Steuer eine Rolle gespielt haben, ist die Wiedererlangung der Fahrerlaubnis mit Bestehen einer MPU (medizinisch-psychologischen-Untersuchung) gekoppelt. Bei der MPU findet ein Gespräch mit einem Psychologen statt, dabei prüft der Psychologe, inwieweit sich das Verhalten des betroffenen Fahrers verändert hat. Ob der Fahrer sich einsichtig zeig und sein Verhalten bereut. Ob er seine Fehler verstanden hat.

Dabei gibt es tatsächlich einige unbelehrbare Fahrer, die versuchen, mittels EU-Führerschein die MPU zu umgehen. Schließlich verursacht die MPU einige Kosten, und außerdem hat man ja nicht falsch gemacht. Drei Mal eine rote Ampel überfahren? Kein Problem, schließlich ist keiner zu Schaden gekommen und außerdem hatte man es ja eilig gehabt. Die Ampel ist doch selber schuld, wenn sie da steht, wo sie steht. Mit Alkohol am Steuer erwischt? Auch kein Problem. Schließlich ist man trinkfest und kann Alkohol gut vertragen. Daher sind auch 2,0 Promille kein Problem, man hat sich noch fahrtüchtig gefüllt.

Kann man ein EU-Führerschein kaufen? 

Scheinbar wurde eine Marktlücke entdeckt, denn im Internet gibt es zahlreiche Anbieter, die mit einfachen und unkomplizierten Erwerb von einem EU-Führerschein ohne MPU werben.

Werbeslogan wie: „Werden Sie jetzt wieder mobil dank liberaler Gesetzte!“,“ Kaufen Sie den EU-Führerschein ohne MPU beim Marktführer“ oder „Führerschein kaufen ohne MPU“, sind nicht selten.

Was steckt also dahinter? Wie geht das?

Diese Anbieter stützen sich auf die gegenseitige Anerkennung des Führerscheins innerhalb der EU. Dabei legt ein Gesetz diese Führerscheinrichtlinie fest. Jedoch ist dieses Recht auf Anerkennung nicht unbegrenzt für alle EU-Führerscheine gültig. Die Behörden überprüfen auch nachhinein, ob der EU-Führerschein überhaupt gültig ist. Dazu wird geprüft, ob der Führerschein Besitzer zum Zeitpunkt des Erwerbs seinen Wohnsitz im entsprechenden Land angemeldet hatte. Nur wenn der Fahrer zum Zeitpunkt des Erwerbs seinen Wohnsitz im entsprechenden Land angemeldet hatte, ist der EU-Führerschein auch gültig. Theoretisch könnte man seinen Führerschein beispielsweise in Polen „neu“ machen, denn der erworbene polnische Fahrausweis ist ja in Deutschland gültig.

Was viele uneinsichtige, dickköpfige Fahrer nicht bedenken: Wird ein Fahrer, mit dem neu erworben EU-Führerschein erwischt, und hat er dabei nicht die angeordnete MPU absolviert, riskiert er neue Verstöße. Schließlich leistet eine MPU einen wichtigen Beitrag zur Sicherheit auf den Straßen.

Außerdem ist der Kauf eines EU-Führerscheins an einige Bedingungen geknüpft. Abgesehen von recht hohen Kosten, setz das Erlangen eines EU-Führerscheins im europäischen Ausland eine erneute Fahrprüfung voraus. Denn auch im Ausland ist es nicht möglich ein Führerschein zu erhalten, ohne die entsprechenden Kenntnisse vorzuweisen. Ja, auch im Ausland gibt es Regeln und Gesetze und es geht dort zivilisiert zu. Auch in Ausland gibt es Farschulen und Behörden. Werden im Internet EU-Führerscheine ohne eine Prüfung angeboten, handelt es sich um Betrug und ist unserös.

Es ist tatsächlich billiger und stressfreier, sich die Zeit zu nehmen und eine MPU zu absolvieren. Der Aufwand ein EU-Führerschein im Ausland zu kaufen ist einfach viel zu hoch.

Menü