Positive MPU

postivEndlich bestanden!

In etwa 35% der MPU Begutachtungen erhält der Proband sein Wunschergebnis. Eine Positive MPU ohne weitere Auflagen. Was sind die Voraussetzungen dafür, dass die MPU positiv wird?

Sie können davon ausgehen, dass es nicht das Ziel des Verkehrspsychologen ist, möglichst eine negative MPU auszustellen. Er hat aber einen Anforderungskatalog, an den er sich halten muss. Das sind die Beurteilungskriterien und die Begutachtungsleitlinien für die Medizinisch Psychologische Untersuchung. In diesen Regelwerken sind mögliche Ausschlusskriterien für ein positives Gutachten ebenso vermerkt, wie Punkte, die sehr positiv zu bewerten sind. Ein Plus gibt es unter anderem für die Veränderung zum Positiven in möglichst vielen Bereichen des Lebens und eine ausführliche Auseinandersetzung mit dem Delikt, seinen Konsequenzen und Hintergründen. Das sind Punkte mit denen man sich beschäftigen muss und an sich arbeiten. Daher sei an dieser Stelle noch einmal dringend auf unser Vorbereitungskapitel hingewiesen: Denn ohne vernünftige Vorbereitung auf die MPU mit Hilfe von Büchern, Software und schließlich durch einen Kurs oder eine Einzelberatung unter der Anleitung eines erfahrenen Verkehrspsychologen , der einen schnell und direkt an die Themen heranführt, um die es geht, bleibt das Bestehen der MPU ein Glücksspiel.

Liegt zwischen dem Vorfall und der Begutachtung eine lange Zeitspanne kann sich natürlich im Leben auch ohne zusätzliche Aufarbeitung ausreichend zum positiven geändert haben. Sind Sie überzeugt, klar begründen zu können, dass so etwas nicht wieder vorkommen wird, sind die Chancen gut, dass die MPU positiv wird. Klären Sie Ihre Überzeugungen und Veränderungen am besten vor der Begutachtung in einer Standortbestimmung ab. Das ist ein Beratungsgespräch bei einem Fachmann (meist Verkehrspsychologen). Dies kann Ihnen Sicherheit geben.

Was mache ich mit meiner positiven MPU?

Erhalten Sie nach Abschluss der Begutachtung eine Positive MPU ist der nächste Weg der zur Führerscheinstelle. Diese hat das Gutachten in Auftrag gegeben und nur sie kann den Führerschein ausstellen. Hier haben Sie auch Ihren Antrag auf Wiedererteilung der Fahrerlaubnis gestellt. Auch für eine Positive MPU gilt: haben Sie bei der Begutachtung angegeben, dass ausschließlich Sie das Ergebnis der MPU erhalten soll, gilt dies. Die Führerscheinstelle erhält auch im Falle einer Positiven MPU das Gutachten nicht automatisch. Der Datenschutz hat immer Vorrang.

Positive MPU und trotzdem noch kein Führerschein

In der Regel wird der Führerschein direkt ausgehändigt, wenn die MPU positiv ist. Dies passiert nicht in folgenden Fällen:

  • Während dem Gutachtenzeitraum ist eine erneute Auffälligkeit aufgetreten (z.B. und leider oft: Fahren ohne Führerschein). Dies bedeutet einen erneuten Entzug der Fahrerlaubnis, bzw. der Entzug bleibt bestehen trotz positiver MPU.
  • Es ist noch eine Auflage im Vorfeld zu erfüllen (z.B. eine Nachschulung für alkoholauffällige Fahranfänger). Dies kommt oft bei Delikten in der Probezeit vor.
  • Der Führerschein ist schon zu lange weg (in diesem Fall kann die Führerscheinstelle eine erneute Führerscheinprüfung verlangen. Es ist davon auszugehen, dass weder die nötigen Regeln im Straßenverkehr noch ausreichende Fahrpraxis bestehen). Früher gab es eine klare Frist von 2 Jahren, innerhalb derer ohne erneute Fahrprüfung die Wiedererlangung des Führerscheins möglich war. Inzwischen liegt die Entscheidung bei der Führerscheinstelle. Die meisten Behörden gehen mit der Regelung nun großzügiger um.