MPU Vorbereitung online

Psychologisch & juristisch getestet

MPU Ablauf einer medizinisch-psychologischen Untersuchung

Die MPU, volkst√ľmlich auch als ‚ÄěIdiotentest‚Äú bezeichnet, gibt es seit 1954 in Deutschland. Bei gravierenden Auff√§lligkeiten im Stra√üenverkehr, beispielsweise durch zu viele Punkte in Flensburg, bei Alkohol-, Drogen-, oder Medikamentenmissbrauch am Steuer, oder einem gr√∂√üeren, selbstverschuldeten Unfall, kann es zum F√ľhrerscheinentzug kommen. Bei der medizinisch-psychologischen Untersuchung soll nun die Eignung, zum F√ľhren eines Kraftfahrzeugs im Stra√üenverkehr, durch eine Reihe von Tests und Untersuchungen, √ľberpr√ľft werden.

So lange dauert die MPU

Die MPU besteht aus vier aufeinanderfolgenden Teilen. Dem Fragebogen, der etwa 30 Minuten in Anspruch nimmt, dem darauffolgenden Leistungstest, f√ľr den Sie etwa dieselbe Zeit ben√∂tigen und die medizinische Untersuchung, welche zwischen 10 und 30 Minuten andauert, je nach Gr√∂√üe und Umfang. Zum Schluss folgt das psychologische Gespr√§ch, das mit circa 60 Minuten Dauer den l√§ngsten und umfangreichsten Teil der Pr√ľfung bildet. In den meisten F√§llen dauert die gesamte Untersuchung zwei bis drei Stunden, kann aber variieren, wenn z.B. bei Alkoholdelikten zus√§tzliche Blutuntersuchungen gemacht werden.

Um √ľberhaupt f√ľr die MPU zugelassen zu werden, muss nach Abgabe des F√ľhrerscheins erstmal ein Antrag, zur Wiedererteilung bei der jeweiligen F√ľhrerscheinstelle, gestellt werden. Wird dieser genehmigt, zahlen Sie die Kosten der MPU und erhalten im Anschluss einen Termin.

1. Der Fragebogen

Die Beantwortung des Fragebogens bildet den ersten Teil der medizinisch-psychologischen Untersuchung. Dieser besteht meist aus allgemeinen, pers√∂nlichen und spezifischen Fragen. W√§hrend sich erstere besonders auf ihre Pers√∂nlichkeit und ihr fr√ľheres Fahrverhalten beziehen, befassen sich letztere mit den Themen ‚ÄěFahren unter Alkohol-, Drogen-, oder Medikamenteneinfluss‚Äú, je nachdem aus welchem Grund Ihnen Ihre Fahrerlaubnis entzogen wurde. Vorsicht ist bei sogenannten Fangfragen geboten, auf die es keine eindeutige Antwort gibt. Beispielsweise wenn man Sie nach Ihren bereits aktiv gefahrenen Kilometern fragt, was nat√ľrlich nicht nachpr√ľfbar ist. Geben Sie daher eine¬†m√∂glichst glaubw√ľrdige und rasche Antwort.¬†Zu langes Z√∂gern beim Ausf√ľllen des Fragenkatalogs wird von den Pr√ľfern h√§ufig negativ aufgefasst, z.B. k√∂nnten diese annehmen, dass Sie sich zum einen nicht gr√ľndlich vorbereitet und zum anderen die Ernsthaftigkeit der Lage nicht ausreichend erkannt haben.

Oftmals wird der Pr√ľfling auch nach seiner Deliktvorgeschichte gefragt. Hierauf sollten Sie m√∂glichst ehrlich antworten und keinesfalls Dinge auslassen oder gar herunterspielen, denn dem Gutachter liegt Ihre Akte vor. Durch Testfragen und Online-Fragenkataloge k√∂nnen Sie sich zudem daheim auf den Fragebogen der MPU vorbereiten.

MPU Vorbereitung online

Psychologisch & juristisch getestet

Der Leistungstest

Ein besonderes Augenmerk liegt auf dem Leistungstest, der aus einem Reaktionstest besteht. Dieser Reaktionstest testet das Denkverm√∂gen, die Wahrnehmungsf√§higkeit, die Aufmerksamkeitsspanne, das logische Denken und die Reaktionsf√§higkeit des Pr√ľflings, wichtige Kriterien f√ľr die Eignung zur F√ľhrung eines Kraftfahrzeugs. Der Test wird individuell f√ľr jeden Pr√ľfling gestaltet und den Ablauf bestimmt ein Verkehrspsychologe. Der Leistungstest findet an einem speziell konstruierten Computer mit besonderer Software statt, dessen Funktionsweise vor Beginn des Tests ausprobiert werden darf. Auch wenn es solche Computer auf dem √∂ffentlichen Markt nicht zu erwerben gibt, k√∂nnen Sie sich dennoch durch Computersimulationen auf diesen Teil der MPU vorbereiten.

Weist der Leistungstest keine eindeutigen Ergebnisse auf, beispielsweise durch große Abweichungen, kann noch eine zusätzliche Fahrverhaltensbeobachtung gefordert werden.

Medizinische Untersuchung

Der medizinische Teil besteht aus einem Vorgespr√§ch und einer anschlie√üenden Untersuchung, z.B. Blutabnahmen f√ľr sp√§tere Bluttests. Beim Untersuchungsgespr√§ch verschafft der Arzt sich einen √úberblick √ľber Ihre gesundheitliche Vorgeschichte, m√∂gliche Erkrankungen, regelm√§√üige Medikamente die Sie einnehmen, und einen Gesamteindruck √ľber Ihren Allgemeinzustand. Bei Delikten von Alkohol-, Drogen- oder Medikamentenmissbrauch werden im Anschluss unterschiedliche Untersuchungen durchgef√ľhrt. Wenn Alkoholkonsum ausschlaggebender Grund f√ľr den F√ľhrerscheinentzug war, sind dies h√§ufig Blutuntersuchungen, zur √úberpr√ľfung der Leberwerte, bei Drogenf√§llen dagegen Urin- oder Haarproben. Viele Drogen sind in den K√∂rperhaaren noch Wochen bis Monate sp√§ter nachweisbar, wenn Sie im Fragebogen oder w√§hrend des psychologischen Gespr√§chs also angeben, seit wann Sie clean sind, sollte dies auf jeden Fall mit den Ergebnissen der Proben √ľbereinstimmen.

Psychologisches Gespräch

Den letzten und umfangreichsten Teil einer MPU bildet das psychologische Gespr√§ch. Hierbei m√∂chte der Psychologe die Ursache f√ľr Ihr fehlerhaftes Fahrverhalten herausfinden, wie es √ľberhaupt zu Ihrem Handeln gekommen ist. Gestehen Sie offen Ihre Fehler ein und zeigen Sie, dass Sie bereits Konsequenzen aus Ihrem Handeln gezogen haben, beispielsweise indem Sie von Ihren Vors√§tzen berichten und den Ver√§nderungen, die Sie schon vorgenommen haben.

Die Vorbereitung auf das psychologische Gespräch ist der wohl wichtigste und zugleich schwierigste Teil, denn die Psychologen einer MPU lassen sich nur selten täuschen. Stattdessen sollten Sie sich als Vorbereitung wirklich vornehmen etwas zu verändern, um ehrlich von Ihrem Lebenswandel und den damit verbundenen Schwierigkeiten berichten zu können und zu vermeiden, dass es nochmal zu einem ähnlichen Vorfall kommt. Zusätzlich werden in den meisten Städten spezielle MPU-Vorbereitungskurse angeboten und auch einige Psychologen, haben sich auf MPU-Seminare spezialisiert.

Nach Beendigung der MPU fasst ein Gutachter die Ergebnisse zusammen und sie erhalten das offizielle Gutachten etwa 10 bis 14 Tage sp√§ter. Haben Sie die MPU bestanden,¬†k√∂nnen Sie nun Ihren F√ľhrerschein bei der Beh√∂rde abholen.

Men√ľ